DS9

Hoffentlich...

... muss ich mich nie zwischen Dukat und Garak entscheiden.

Das könnte ich nicht.

Ich weiß natürlich, dass sich die beiden nicht leiden können, aber wenn sie in meinen persönlichen DS9 Harem wollen (was sie natürlich tun, wer würde da nicht reinwollen!), werden sie sich einigen müssen.

Wer noch alles im Harem sitzt?

Im Moment nur Odo mit seinem Eimerchen, aber es kommen bestimmt noch mehr dazu...

 

19.2.08 18:05, kommentieren

Projekt DS9 - Staffeln 1+2

Meine derzeitige Lieblingsserie: Star Trek: Deep Space Nine. Neben Voyager die einzige Star Trek Serie, für die ich mich begeistern kann (obwohl TNG aufholt). Und auch wenn Voyager aus Prinzip meine absolute Lieblingsserie aller Zeiten ist, ist DS9 auf dem besten Wege, mein Liebling unter den Star Trek Serien zu werden.

 

Staffel 1:

Die erste Staffel ist ja immer eine sehr kritische. Figuren und Umgebung sind neu, undefiniert, ohne erkennbare Richtung und Widererkennungswert, die Schauspieler haben ihre Rollen noch nicht im Griff und alles ist irgendwie komisch. Wenn man dann die erste Staffel zum ersten Mal sieht, NACHDEM man bereits weiß, wie die ganze Serie ausgeht, fühlt man sich irgendwie deplaziert.

Aber!

Ha! Wider Erwarten hat mir die erste Staffel DS9 sehr gut gefallen! Abgesehen vom Piloten. Wobei ich allerdings finde, dass man der Pilotfolge jeder Serie Immunität einräumen sollte...

Insgesamt eine sehr schöne Staffel, ungewöhnlich gute schauspielerische Leistungen für eine erste Staffel (geradezu brilliant verglichen mit der ersten Voyager-Staffel...).

Beste Folge: The Forsaken (1.17). Lawxana Troi und Odo eingeschlossen im Turbolift, nicht einmal Q kann das toppen!

Schlechteste Folge: Dax (1.07). Und das, obwohl Jadzia Dax mein Liebling ist. Aber die Folge hat mich fast zum Schreien gebracht, weil die Storyline und die ganze Umsetzung einfach furchtbar sind.

Aufreger der Staffel: Bashir. Meine Fresse! Es gab keine Folge, in der ich ihn nicht hätte erschlagen können. Was für eine Nervensäge! Allein schon seine Sprechweise! So überbetont! Arrogant!

Besonders erstaunt hat mich, dass bereits in der ersten Staffel vom Dominion die Rede war. Es wird zwar nur am Rande erwähnt aber ich würde nur zu gerne wissen, ob die Produzenten damals schon die Bedeutsamkeit des Dominions für die Serie im Hinterkopf hatten, oder ob sich das alles "zufällig" entwickelt hat.

 

Staffel 2:

Insgesamt ein Genuss. Es fließt alles schon viel besser, die Charaktere haben etwas an Tiefe gewonnen und alles ist etwas vertrauter. Es gibt etwas mehr Cardassianer und Klingonen zu sehen, was immer gut ist :D Allerdings auch etwas mehr Ferengi, darauf könnte ich verzichten (ich mag Quark und Rom und Nog furchtbar gerne, aber die restlichen Ferengi sind überflüssig).

Beste Folge: Profit and Loss (2.18). Ein wunderbare Quark-Folge, vollger Überraschungen und Quietsch-Momente.

Schlechteste Folge: Tribunal (2.25). Wieder eine furchtbare Storyline und Umsetzung.

Aufreger der Staffel: (Abgesehen von Bashir...) Vedek Winn. Un.Er.Träg.Lich. Wenn ich dran denke, wie oft Winn noch vorkommen wird, vergeht mir fast die Lust...

Besonders gefallen hat mir die letzte Folge The Jem'Hadar. Mit dem ganzen Dominion-Krieg im Hinterkopf verbreitet besonders das Ende der Folge eine leicht unheimliche Gänsehaut.

 

Ich bin sehr gespannt auf die dritte Staffel. Jetzt sind wir ja quasi "mittendrin" in der Serie, die Ansprüche steigern, und die Gefahr eines Durchhängers wird immer größer... :D

1 Kommentar 10.2.08 21:08, kommentieren