Gesehen!

Walken on Sunshine!

Oder ein ähnlich originelles Wortspiel.

Drei erwähnenswerte Filme der letzten Woche:

The Rocky Horror Picture Show: Überall heißt es "ein Klassiker!", "Must-see-movie!" oder "Wie, du hast den noch nicht gesehen! *entsetzen*". Also gut, besorgt, gesehen... gelangweilt. Also, nicht gerade gelangweilt, aber begeistert vom Stuhl gesprungen bin ich auch nicht. Ehrlich. Ich mochte die Ideen im Film, die Lieder, die Kostüme (auch wenn manche nicht sooo toll waren), aber alles in allem war ich doch etwas enttäuscht. Einzig Susan Sarandon ist verlässlich sehenswert.

Romance and Cigarettes: Aufmerksam auf diesen Film wurde ich durch einen Clip mit Christopher Walken:

Putzig, nicht? Jetzt bin ich momentan sowieso schon auf einem Walken-Trip, und wenn dann auch noch Susan Sarandon mitspielt, musste der Film natürlich sofort her!

Fazit: Ich mag Filme, in denen die Schauspieler spontan zu singen und tanzen anfangen (ich mag auch heute noch Disney-Filme und fand Enchanted wahrlich bezaubernd!) und danach so tun als wäre nichts passiert. Und die Gesangseinlagen sind bei diesem Film besonders hübsch! Insgesamt war der Film ok, kein Brüller aber auch kein Gähner. Walkens Rolle hätte größer sein können, aber Susan Sarandon kompensiert das. Und war das wirklich Kate Winslet als Tula? Welch Perücke! Welch Akzent!

 

Balls of Fury: Ein Kung Fu-Film ohne Kung Fu! Ein Film über Ping Pong - oder wie der Chinese sagt: Ping Pong! Bei HMV zufällig im DVD-Regal dran vorbeigelaufen, Christopher Walken auf der Hülle entdeckt, mitgenommen! Und was für ein Glückgriff! Eine super Komödie mit einigen sehr originellen Momenten (man beachte Walkens Kostüme!) 

Hier gibt's den Trailer, der eigentlich fast für sich spricht:

2 Kommentare 11.7.08 11:34, kommentieren

Everyday should be Captain Picard Day!

Because he is just so AWESOME!

Ungefähr so awesome wie dieses Video:


1 Kommentar 8.7.08 11:45, kommentieren

Khaaaan!! Khaaaaaan!!

Oder mit Ton:

Oder mit Infos: Khaaaaan!! Khaaaan!!

Mein zweitliebster Star Trek Film! Der absolute Liebling ist und bleibt Das Unentdeckte Land. Obwohl ich die Crew um Kirk (und besonders Kirk) überhaupt nicht mag, sind die alten Filme wesentlich besser als die mit Picard & Co. Abgesehen vom ersten Star Trek Film, der ziemlich scheiße ist, und dem fünften Film, den ich noch nie gesehen hab (der aber ziemlich scheiße sein soll).


Apropos Picard & Co, ich konnte mir endlich Attached ansehen, in der das ganze Picard/Crusher Verhältnis etwas aufgeklärt wird. Was für eine schöne Folge! Dazu gibt es auch einen ganz hübschen Trailer:

*seufz* Wie romantisch! *herzchenaugen*

Anyway. Irgendwie war ich davon ausgegangen, dass in der Folge Cardassianer vorkommen und war vor deren Abwesenheit etwas enttäuscht. Aber trotzdem sehr hübsch. In einer Szene ist mir aufgefallen, wie klein Picard eigentlich ist. Vielleicht waren Crushers Haare ja auch nur etwas zu auftoupiert, aber ich war kurzzeitig schockiert.

Apropos Picard, II. Ha! Patrick Steward kommt zur London Film & Comic Con! Wie aufregend ist das denn! Darauf freue ich mich schon sehr. Wobei ich mir noch nicht sicher bin, ob ich 20 Pfund extra für den Guest Talk mit ihm ausgeben möchte. Das wäre natürlich DIE Gelegenheit schlechthin, ihn mal live und in (relativ) kleiner Runde zu erleben, und das ist wohl auch sein einziger Auftritt bei der Con (außer Autogrammegeben, aber da sieht man die Leute ja nur ganz kurz und meistens sind sie total genervt). Mal sehen.

 

1 Kommentar 8.7.08 11:06, kommentieren

Langeweile

Macht sich breit, deshalb ein paar Filmchen der letzten Wochen:

 

X-Men 2:

Öchö. Fast so schlecht, wie der dritte Teil. Wieder sehr hölzerne Schauspieler und leere Charaktere.

Die Hexe und der Zauberer:

Ein sehr schöner und alter Disney Film, ganz ohne Computeranimation liebevoll von Hand gezeichnet. Hat mich schon als Kind begeistert.

Sex and the City:

Der Film des Monats! Eindeutig! Ich hatte so viel schlechte Kritik gehört, dass ich schon fast nicht ins Kino wollte! Dabei ist alle Kritik ungerechtfertigt, der Film ist eine sehr schöne Fortsetzung der Serie, und doch irgendwie selbstständig. Zumal die Damen seit der Serie äußerlich einige Veränderungen durchgemacht haben (nicht immer zum Guten...). Zuverlässige Unterhaltung für Fans und alle, die's noch werden wollen!

Iron Man:

Muss nicht sein. Ein typischer Superhelden-Film. Bietet jede Menge Identifikationsmaterial für Jungs, Mädels bleiben allerdings auf der Strecke (was bei dem Genre ja nicht überrascht, schließlich können nur Männer die Welt retten...).

Dungeons & Dragons:

Äh, ja. Ein Fantasy-Film für Kinder. Die Zusammenfassung auf der Hülle klang sehr spannend und vielversprechend, und schließlich spielt Jeremy Irons den Bösewicht! Aber eine totale Enttäuschung. Die Story wird von mäßigen Schauspielern nicht getragen und die Spezialeffekte hätten auch besser ausfallen können (ich hab noch nie so schlechte Drachen gesehen!). Vielleicht lag das an meiner DVD, aber die Musik hat die Dialoge so sehr überlagert, dass ich teilweise auf Untertitel angewiesen war. Und der gute Mr. Irons konnte auch nicht überzeugen.

Marie Antoinette:

Natürlich darf man gar nicht erst anfangen, bei diesem Film über historische Korrektheit diskutieren zu wollen, allein schon der Trailer sollte das klarstellen. Aber wenn man das erst einmal hinter sich gelassen hat, ist Marie Antoinette ein wahres Fest für Augen und Ohren. Sehr hübsche Kostüme und oppulente Umgebungen, mit unendlich vielen Details und Kleinigkeiten, dazu temporeiche und abwechslungsreiche Musik.
Irgendwann allerdings wird der Film zu süß und klebrig und die allgemeine Fluffigkeit zuviel. Mit kleineren Pausen aber durchaus sehenswert, ein Hochgenuss für Kostümfilmliebhaber!

17.6.08 17:50, kommentieren

Lego Star Wars

Ein Trailer für Lego Star Wars, total süß gemacht!

Der Kampf zwischen Luke und Darth "I'm your father!" Vader: 

 Verfolgungsjagd mit Speeder Bikes:

Darth Vader als Dirigent:

Weird Al Yankovic - Yoda Lego Style

1 Kommentar 4.6.08 16:51, kommentieren

Filmischer Reinfall der Woche

Vielleicht sogar des Monats:

X-Men: The last stand

Um es mit meinem derzeitigen englischen Lieblingswort zu sagen: pathetic.

Die Story war entsetzlich langweilig und eindimensional. Ich kenne zwar nur den ersten Teil, nicht aber den Zweiten, aber ich glaube nicht, dass mir die Story aufgrund mangelnder Hintergrundkenntnisse so bescheiden vorkam. Die Spezialeffekte waren meiner Meinung nach auch viel zu lasch und einfach nur schlecht. Und die Schauspieler! Mein Gott, die Schauspieler! Von diesen ganzen möchtegern Superhelden erwarte ich ja schon gar keine Glanzleistungen, aber von Patrick Steward hätte ich mir mehr erhofft, und von Ian McKellen sowieso! Einfach nur furchtbar. Ganz großes Furchtbar...

2 Kommentare 3.6.08 10:10, kommentieren

Chiki Chiki!

Oder so. Meine Spanischkenntnisse sind ja eher beschränkt, allerdings für den nachfolgenden Clip auch nicht wichtig. Es handelt sich um den spanischen Eurovision-Beitrag, den ich mir in Vorbereitung auf meinen ersten Besuch einer Eurovision-Party seit der Nussecken-und-Himberreis-Hysterie einverleibt habe.
Natürlich mein absoluter Favorit! Ich überlege ernsthaft, für Spanien abzustimmen...



Ich meine, schärfer geht's doch wirklich nicht! WIE geil wäre es, wenn der gewinnen würde!

21.5.08 14:47, kommentieren